Börse adé, Agentur adé!

Das kleine Kia-Autohaus Putzlacher hat seine Digitalstrategie auf den Prüfstand gestellt.
Die Folge: der Verzicht auf renommierte Web-Dienstleister und der Wechsel zu
neuen Anbietern. Dem Geschäft hat das nach eigenem Bekunden nicht geschadet.

Irgendwann im vergangenen Jahr hat es Sventlana Putzlacher gereicht:
Rund 1.000 Euro zahlte das Kia-Autohaus, das sie zusammen mit ihrer Partnerin Maria betreibt, Monat für Monat alleine für seine Website und
Inserate in einer großen Onlinefahrzeugbörse. Das war der Geschäftsführerin schlicht zu viel. Deswegen entschloss sie sich zu einem harten
Schnitt: die Trennung von der Webagentur und die Kündigung des Vertragsmit der Fahrzeugbörse.
Hat das dem Autohaus geschadet? Nein, sagt Sventlana Putzlacher. Mit einer neuen Website und trotz des kompletten Verzichts auf eine Börse
sind die Verkaufszahlen stabil. Das Unternehmen spart jetzt nach eigenen Schätzungen rund 10.000 Euro im Jahr.
Und Onlinenutzer bleiben heute doppelt so lange auf der Internetseite des Unternehmens wie früher.

Onlinegeschäft im Fokus
Das Autohaus Putzlacher ist ein Zehn-Mann-Betrieb im baden-württembergischen Magstadt nahe Stuttgart.
Aufs Jahr gesehen verkauft das Unternehmen zwischen 400 und 500Neu- und Gebrauchtwagen. Das Autohaus
legt schon lange großen Wert auf ein erfolgreiches Onlinebusiness. 2016 gehörte es zu den Top-Betrieben beim
Internet Sales Award von »kfz-betrieb«. Wie hat das Autohaus Putzlacher nun seine Onlinepräsenz verändert,
um seinen Verkaufserfolg nicht zu gefährden? Eine neue, technisch moderne Website, die dem Ein-Standort-
Betrieb zu einer besseren Auffindbarkeit durch Suchmaschinen verhilft, ersetzt seit Jahresanfang die bisherige
schlüsselfertige Lösung des Anbieters Modix. Hier bleibt der durchschnittliche Besucher jetzt drei Minuten anstatt
früher eineinhalb. Und für die bisherige Fahrzeugverwaltungssoftware Autoact, die mit dem Vertrag bei der Onlinefahrzeugbörse
Mobile.de verknüpft war, fand das Unternehmen eine Alternative:
Das Autohaus Putzlacher überträgt jetzt mit Carix – bei überschaubaren Kosten – seinen Fahrzeugbestand ohne Begrenzungen an eine Vielzahl
von Börsen. Die Kosten für die Inserate auf dem Marktplatz spart sich das Autohaus jetzt komplett.
Zu der Alternativlösung fand das Autohaus über die Webagentur Kimicom mit Sitz im nahen Böblingen. Durch die
Zusammenarbeit mit diesem Dienstleister schlug der Betrieb gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe: Er brachte
das Unternehmen nicht nur auf Carix. Die Agentur erstellte vor allem die neue Website – und ergänzend je
eine Smartphone-App für die Betriebssysteme Android und iOS, die die Inhalte der Website und zusätzlichen
Content bieten. Dass Nutzer jetzt deutlich länger auf der Internetseite des Autohauses bleiben,
führt Svetlana Putzlacher auf den zentralen Gedanken zurück, den das Unternehmen mit seiner Onlinepräsenz
verfolgt: „Wir wollen dem Kunden online alles aus einer Hand liefern. Das schafft Vertrauen.“
Von dieser Leitidee sind wichtige Teile heute schon umgesetzt: Neben Standardelementen wie einer zeitgemäßen
Gebrauchtwagensuche und der Darstellung von Aktionsangeboten hat die Website einen herstellerunabhängigen
Neuwagenkonfigurator inklusive Lagerwagen-Matching, der die Vermarktung zum Händlerpreis ermöglicht.
Und das Lead- und Kundenmanagement steht durch Carix auf komplett neuen Beinen.

Was jetzt noch ansteht
Ein eigener Finanzierungsrechner und eine Terminbuchung mit Anbindung an den Werkstattkalender sind
die nächsten Projekte. Svetlana Putzlacher freut sich auf die Umsetzung: „Wir sind noch lange nicht fertig.“
Auch wenn das Unternehmen jetzt mit Kimicom den für sich richtigen Partner gefunden hat, bedeutete die
Suche für das Autohaus eine Kraftanstrengung. Der Betrieb ließ eine ganze Reihe von Agenturen Vorschläge präsentieren.
Unerlässlich bei der Auswahl war schließlich die Onlinekompetenz, die sich Sventlana Putzlacher
über die Jahre angeeignet hatte. Wie in vielen kleinen Betrieben gilt auch für das Autohaus Putzlacher: Das
Onlinebusiness ist Chefsache. Svetlana Putzlacher kümmert sich schon lange mit Herzblut um die Internetpräsenz
des Unternehmens. Dadurch sammelte sie umfangreiches Wissen in der Website-Gestaltung, im Suchmaschinenmarketing
und der Webanalyse an. Dies hat sich aus Sicht von Co-Geschäftsführerin Maria Putzlacher für
das Autohaus jetzt ausgezahlt: „Das Hintergrundwissen gab uns die Möglichkeit, fundiert die Angebote der
Agenturen zu bewerten.“ Das Ergebnis ist eine Onlinepräsenz, die genau auf die Anforderungen des Autohauses
zugeschnitten ist.

MARTIN ACHTER -kfz-betrieb-

KFZ-Betrieb